Ohne Schnick & Schnack | 10 Dinge, die ich am Herbst liebe
946
post-template-default,single,single-post,postid-946,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

10 Dinge, die ich am Herbst liebe

Die Vielfalt der Farben

Am letzten Wochenende waren wir in Dänemark. Und als Beifahrerin konnte ich die Landschaft, durch die wir fuhren beobachten. Der Herbst war dort schon etwas „fortgeschrittener“ als hier. Die Bäume erstrahlten dank der kolorierten Blätter in den wunderbarsten Farben. Es tat so gut, diese Farben aufzunehmen.

Einen Waldspaziergang

Irgendwie scheint es ein neuer Trend zu sein, im Wald spazieren zu gehen. Es sei die beste Therapie, um seine Stresspegel zu kontrollieren. Nun ja, alles kommt mal wieder in Mode und geht wieder. Aber der Waldspaziergang wird wohl immer bleiben.

Dank unserer Hündin verbringe ich viel Zeit im Freien, wir gehen joggen und spazieren. Und natürlich gehe ich viel lieber im Wald spazieren als zwischen Betonklötzen.

Und das erdet mich total. Diese frische Luft, die Ruhe und Stille. Ich mag das sehr.

Kuschelzeit

Sowohl mein Mann als auch ich verbringen gern den Abend auf dem Sofa. Bei einem Glas Rotwein oder auch Portwein schauen wir einen Film (ich mag die Krimis, wenn ich nicht Rosamunde Pilcher gucken darf). Wir kuscheln uns unter eine Decke. Inzwischen ist unser Sohn auch ein Kuschellöwe geworden. Bevorzugt nach dem Abendbrot krabbelt er unter die Decke und fragt, wann wir dazukommen. Allein wäre es nicht so schön. Also, wir haben auf jeden Fall alle drei das Kuschel-Gen in uns.

Leseratte

Endlich kommt dieses seltene Tier wieder aus seinem Sommerschlaf und bringt mich in die Bewegung. Durch die Zeit auf dem Sofa abends oder auch wieder im Bett kann ich mehr Zeit investieren, um Bücher zu lesen. Manch spannender Krimi sorgt dafür, dass ich doch etwas länger mache als gewollt. Aber auch eine Liebesgeschichte brauche ich manchmal, damit das Leben wieder etwas rosaroter wird. Zwischendurch lese ich auch ein Sachbuch, ich muss ja schließlich auch auf dem Laufenden bleiben.

Kürbiszeit

Als Kind habe ich Kürbisse nicht gemocht. Meine Oma hat sie eingeweckt und dann wie Gewürzgurken zum Abendessen aufgemacht. Berks, es schüttelt mich immer noch und ich mag sie eingeweckt immer noch nicht essen.

Aber ich mach gern für meinen Mann und mich eine Kürbissuppe. Und das auf unterschiedliche Arten, denn es gibt 1.001 Rezepte, wie man eine schöne, warme Suppe herstellen kann. Und unser Kind kann ich auch begeistern, wenn wir Kürbis Pommes mit einem leckeren Dipp machen. Aber wir mögen auch Kürbisbrot und -brötchen… hmm, lecker.

Halloween

Passend zu dem Kürbis ist ja auch Halloween. Inzwischen ist der 31. Oktober bei uns auch den Geistern, Hexen und Dämonen gewidmet. Unsere Kinder verkleiden sich und wandern von Nachbar zu Nachbar, um den eigenen Süßigkeitenvorrat aufzustocken. Auch wir wurden inzwischen in den Bann gezogen und haben unsere erste Halloween-Party organisiert. Es war anstrengend, aber es hat auch viel Spaß gemacht. Vor allem wenn man in die kleinen glücklichen Gesichter schaut.

“Hygge”

Hygge scheint bei uns immer beliebter zu werden. Dieses Wort kommt aus Dänemark und dort sollen ja bekanntlich die glücklichsten Menschen der Welt leben. Das soll daran liegen, dass sie es sich im Herbst und Winter besonders „hyggelig“ machen. Kerzen werden angemacht, der Teevorrat wird aufgestockt und das Wohnzimmer hüllt sich in ein warmes Licht.

Spielzeit

Die Zeiten, dass wir uns fast den ganzen Tag draußen aufhalten, sind nun endgültig vorbei. Das Kind muss aber weiterhin beschäftigt werden. Er spielt auch gern allein mit seinen Autos oder Lego-Sachen, aber zwischendurch müssen Mama und Papa ran. Und dann werden die Spiele aus der Schublade geholt. Je nach Stimmung werden dann Karten gemischt oder Gesellschaftsspiele ausgepackt.

Badewannenzeit

Dieser Sommer war einfach zu warm, um in die heiße Badewanne zu steigen. Aber endlich passen die Temperaturen und ich kann meinen Lieben sagen, dass ich mich mal für eine halbe Stunde die „heilige Halle“ zurückziehe. Dort warten verschiedene Duftessenzen dann auf mich. Je nach Stimmung entscheide ich mich dann für etwas wärmendes oder entspannendes. Ab und zu bringt mir mein Göttergatte auch ein Glas Rotwein vorbei. Hmh, ich liebe diese Ich-Zeit in der Badewanne.

Feiertage im Oktober

Seit diesem Jahr haben wir endlich auch wieder zwei Feiertage im Norden. Das ist ja fast schon wie im Frühling mit dem 1. Mai, Himmelfahrt und Pfingsten. Je nachdem wie die beiden Feiertage, der 3. Und der 31. Oktober fallen, können wir richtig davon profitieren und ein langes Wochenende genießen. Wir fahren dann gern an die Ostsee, um die frische Meeresluft einzuatmen oder besuchen unsere Familie.

Mögt Ihr den Herbst auch immer so wie ich? Schreibt mir gern, was Euch gefällt.

No Comments

Post A Comment