Ohne Schnick & Schnack | 10 Dinge, die sich in 10 Minuten erledigen lassen
863
post-template-default,single,single-post,postid-863,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

10 Dinge, die sich in 10 Minuten erledigen lassen

die Zeit rennt mir davon… ob als Mutter, Hausfrau oder Selbständige… Irgendwo fehlt immer die Zeit. Aber es gibt einige Dinge, die sich schnell und zwischendurch erledigen lassen. Und ich habe mal überlegt, was so eben in zehn Minuten geht.

Hier sind meine 10 Dinge, die ich in 10 Minuten erledigen kann

An manchen Tagen sind zehn Minuten wenig, an manchen Tagen viel. Manchmal habe ich morgens noch zehn Minuten, wenn mein Kind wieder herumtrödelt und ich mich weigere, beim Anziehen, Zähneputzen und Fertigmachen zu helfen. Dann schaffe ich in zehn Minuten einiges. Also, los geht’s…

Haare waschen in 10 Minuten

Also, geht es schnell unter die Dusche. Aber ich versuche, nicht jeden Morgen zu duschen. Sonst springt meine trockene Haut im Dreieck. Und ich bin ja auch keine Bauarbeiterin, die sich richtig dreckig macht über den Tag. Also, wasche ich meine Haare manchmal zwischendurch über der Badewanne und muss sie natürlich trocknen.

Und manchmal föne ich die Haare kopfüber und putze nebenbei Zähne. Also Multitasking im Bad. Auweia. So richtig gut ist das bestimmt nicht.

Küchenflächen abwischen oder Spüle putzen

Kann es sein, dass es bei uns stärker staubt als in anderen Häusern oder Wohnungen? Gefühlt kann ich morgens anfangen und abends aufhören. Und irgendwie vergisst mein Mann öfter mal den Tisch nach dem Abendessen abzuwischen. Also, mache ich das morgens noch schnell, wenn der Kleine nicht so schnell in die Schuhe kommt. Und natürlich gehe ich dann auch gleich noch über die Arbeitsplatte. Und manchmal putze ich auch schnell mal das Spülbecken zwischendurch. Denn ich hasse es, wenn da so viele Flecken sind oder wenn das Kind morgens die restliche Muslimisch wegkippt und dann der Kram im Becken so vor sich hinrottet.

Durchlüften nach dem Aufstehen bzw. vor dem Zubettgehen

Einmal alle Fenster öffnen bitte. Das mache ich meistens morgens, denn dann schimpft keiner, dass es zieht oder eine Tür knallt. Dann fange ich im Schlafzimmer an und arbeite mich durch die Etagen. Denn auch im Wohnzimmer, wo unser Hund schläft, ist manchmal morgens die Luft etwas flau.

Einmal durchpusten, damit wir auch zu Hause wieder frei durchatmen können.

Eine Waschmaschine und den Trockner füllen bzw. ausräumen

Mein Mann wundert sich manchmal, weshalb schon wieder eine Maschine läuft. Na ja, ich habe zwei männliche Mitbewohner, die sich viel und aktiv bewegen. Und manchmal auch auf dem Bolzplatz. Das fällt eine Menge an. Und wenn das Kind sich morgens an den Frühstückstisch setzt, gehe ich eine Etage tiefer zur Waschmaschine und stelle sie so ein, dass sie fertig ist, wenn ich wieder heimkomme.

Gehe ich in den Keller, um beispielsweise Hundefutter oder etwas anderes zu holen, bringe ich gleich immer Wäsche mit und lege sie auf die Treppe. Kein Gang umsonst bei diesen viele Treppen.

Spielsachen wegräumen in 10 Minuten

Eigentlich soll unser Sohn sein Zimmer allein aufräumen. Mit seinen inzwischen sechs Jahren bekommt er das auch einigermaßen hin. Auch wenn er mit seinen Freunden in seinem Zimmer gespielt hat, müssen sie ran. Ich sehe es nicht ein, alles wieder aufzuräumen, was die Kids durcheinander gebracht haben.

Manchmal geht es aber nicht anders, weil die Zeit uns davonläuft und es schon wieder zu spät ist. Und wenn der Kleine dann beispielsweise badet, kann ich in der Zwischenzeit den Boden Freiräumen, damit wir wenigstens zum Kleiderschrank durchkommen.

Schuhe zusammen sammeln und in den Schrank räumen

Kennt Ihr das, wenn Ihr heimkommt und kaum die Tür aufbekommt? Denn da stehen gefühlt zehn Schuhpaare, obwohl hier bei uns nur drei Personen und ein Hund (aber ohne eigene Schuhe) leben. Und mit Viel Glück stehen an der Terrassentür auch noch einige Schuhe, denn wenn man nachmittags im Garten arbeitet oder mit den Kindern auf den Fußballplatz geht, braucht man wiederum andere Schuhe.

Das macht mich wahnsinnig. Da hilft nur Augen zu und durch nicht mehr schimpfen. Denn das bringt sowieso nichts. Ich kann nicht die anderen ändern, sondern nur mich selbst. Habt Ihr da andere Tipps?

Küchenschränke aufräumen

Nach einigen Wochen oder wenigen Monaten sehen unsere Küchenschränke – egal welcher von ihnen – immer aus, als hätte dort eine Bombe eingeschlagen. Das liegt daran, dass jeder die Sachen aus der Spülmaschine immer dorthin räumt, wo er denkt und sie eigentlich nicht hingehören.

Ich habe eine andere Ordnung als mein Mann. Und dann wird immer nur vorn an gestellt, anstatt Schüssel auf Schüssel. Und es gibt im Kühlschrank oder im Küchenschrank, wo Mehl, Zucker und Co stehen, auch immer abgelaufene Lebensmittel, die mal wegsortiert werden müssen.

Diese räume ich auch mal eben zwischendurch auf. Mein Mann meint immer nur, das müssten wir mal wieder machen oder dort aufräumen oder oder oder. Ich räume mal eben schnell und dann ist es wieder ordentlich, bis die nächste Unordnung einzieht.

Staubsauger einschalten und später saubermachen

Wir haben im Wohnzimmer einen Staubsaugerroboter, der ganz selbständig mal einmal alle Fussel und Hundehaare aufsammelt. Ein wirklich tolles Teil und ich möchte es nicht missen. Es hilft mir schon enorm, wenn es einmal täglich hier durch die Gegend fährt. Denn unsere Hündin fusselt richtig. Und auch die Kinder laufen gern durch den Garten und dann direkt durchs Haus. Da wird des Öfteren auch mal vergessen, die Schuhe auszuziehen.

Wenn der Roboter sich nicht gleich nach 10 Minuten (hah, darum geht es ja in diesem Artikel… um 10 Minuten) festfährt, schafft er auch ordentlich was weg. Aber natürlich ersetzt er nicht das eigentliche Saugen, denn hinter das Sofa und die Schränke kommt er nicht. Aber es hilft mir schon enorm.

Auto aufräumen

Mein Mann schimpft immer, wenn ich mit unserem Sohn im Auto unterwegs bin. Das Vierradmodel sieht dann immer wie bei den Messis aus. Leere Würstchenpackungen, Papier von den vor Tagen gefutterten Riegeln, benutzte Taschentücher, leere Trinkflaschen, um nur einiges zu nennen, was dann so herumliegt. Ja, ich gebe zu, dass ich nicht immer gleich alles mit rausnehme, weil… hier kann ich zig Ausreden erfinden, die für mich keine sind. Und manchmal geht es tatsächlich nicht.

Aber dann und wann, wenn man an der Tankstelle wartet oder das Kind noch beim Sport ist, nehme ich mir die Zeit und räume mal alles leer. Und dann schaffe ich es auch danach, mit einem feuchten Lappen schnell alle Flächen abzuwischen. Ich gelobe Besserung, aber hey, es gibt wichtigeres für mich… wie beispielsweise den letzten Punkt.

Kaffee kochen und an mich denken

Und manchmal lasse ich auch einfach den ganzen Kram liegen, koche mir eine Tasse Kaffee, setze mich hin und genieße die zehn Minuten für mich.

Und was sagst du dazu? Jede Hausfrau denkt nicht nur darüber nach, diese Dinge kurz zu erledigen. Aber tun unsere “Hausmänner” das auch? Meiner nicht und die nächste Ehekrise steht an, wenn ich ihm einen Zettel für solche Erledigungen schreibe… die Antwort darauf kenne ich schon.

No Comments

Post A Comment