Ohne Schnick & Schnack | (Nur) Glücklich mit Hund
699
post-template-default,single,single-post,postid-699,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive

(Nur) Glücklich mit Hund

Habe ich Euch eigentlich schon von meiner wunderbaren Hündin erzählt… Cuna… Sie ist im März neun Jahre geworden. Sie war die erste unserer kleinen Familie in meinem Leben.

Hunde auch für Allergiker

Eigentlich dachte ich immer, dass ich gar keinen Hund haben kann. Denn zum einen bin ich Allergikerin höchsten Grades. Bei Allem, was Blüten hat, bekomme ich schon einen Niesanfall, wenn ich nur daran denke. Und dann habe ich auch noch die eine oder andere Tierallergie, zum Beispiel auch auf Hunde. Eine Freundin hat einen Labrador, die sehe ich echt gern, am liebsten an der frischen Luft. Denn in einem gemeinsamen Raum kann ich mich nach wenigen Stunden ins Krankenhaus einliefern lassen. Mein Bruder hat zwei Hunde und eine Katze, wahrscheinlich nur, um mich von sich fernzuhalten. Kleiner Scherz.

Cuna mit ihrer Schwester Emmi

Meine Cuna ist ein Labradoodle

Dann habe ich von den sogenannten allergiefreien Hunden gehört wie einem Labradoodle. Und ich habe mich schlau gemacht. Und innerhalb weniger Wochen nach meinem ersten Besuch beim Züchter bin ich dann mit meiner kleinen Cuna nach Hause gefahren. Und sie hat mein ganzes Leben verändert.

Mit ihr war ich nicht mehr allein zu Hause. Und sie hat dafür gesorgt, dass ich aus dem Haus kam. Im ersten Jahr war ich mit ihr in der Hundeschule und jeden Tag im Park, wo sie viele andere Hunde kennengelernt hat. Sie hat sich mit ihnen auseinandergesetzt, gespielt und geschaut, wer gerade Chef/Chefin ist.

Und ich glaube, diese täglichen Aktivitäten haben dafür gesorgt, dass sie die beste Hündin der Welt geworden ist. Sie ist so relaxed und entspannt, wie man einfach nur sein kann. Sie geht so toll mit unserem Sohn und auch anderen kleinen Kindern um. Alle lieben sie und streicheln sie, wenn wir sie an der Kita festbinden (was wir eigentlich gar nicht machen müssten).

Cuna gibt mir Energie und Gesundheit

Wir gehen immer viel spazieren, sie geht auch mit mir joggen. Fast jeden Tag. Manchmal kommt der Job oder die Familie dazwischen, dass wir nur schnell um den Block gehen können. Und das nimmt sie mir nicht übel. Gerade liegt sie vor mir in ihrem Körbchen und schaut mich an. Daneben liegt ein leerer Joghurtbecher, den sie gern ausleckt.

Sie freut sich immer so doll, wenn wir uns ein paar Stunden nicht sehen. Fast so, als hätten wir uns viele Wochen nicht gesehen. Und das ist so schön. Wenn wir ein paar Tage weg sind, fängt mein Sohn immer an, dass ihm Cuna fehlt und er sie ganz schnell wieder abholen möchte.

Ein Leben nur mit Hund

Sie ist jetzt schon neun Jahre. Und ich freue mich sehr auf die kommende Zeit mit ihr, aber man merkt auch, dass sie langsam älter wird. Hier ein Zipperlein, dort ein Wehwehchen, das wird immer häufiger. Und deshalb fange ich langsam mit der Suche nach einem Zweithund an. Die Entscheidung fällt echt schwer und kann ein zweiter Hund so toll werden wie unsere Cuna? Ich weiß es nicht.

Da ist Cuna vier Monate alt und wir sind gemeinsam in Berlin.

 

No Comments

Post A Comment