Ohne Schnick & Schnack | Valentinstag – wenn Mütter die Krise mit ihren Lieblingssöhnen kriegen
1218
post-template-default,single,single-post,postid-1218,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Valentinstag – wenn Mütter die Krise mit ihren Lieblingssöhnen kriegen

Morgen ist der 14. Februar. Freitag, der 14. Und knapp vorbei am 13.. Ja, manchmal bin ich abergläubisch. Beim Einkaufen am letzten Wochenende fragt das Kind, warum es so viele Herzen zu kaufen gibt. Ich erkläre ihm, dass es um den Valentinstag geht. Und an diesem Tag schenkt man Menschen, die man sehr mag, eine kleine Aufmerksamkeit. „Ohh, ich will auch etwas verschenken!“ Auf meine Nachfrage kommen dann die Namen nur so rausgesprudelt und es sind sind nicht nur Mädchennamen. Anabelle, Isabelle, Letizia, Niklas, Japser, Piet…  und noch einige Namen mehr. Hmh, ich hab mich wohl etwas falsch ausgedrückt. Der Valentinstag ist der Tag für Verliebte… Zu spät, das Kind ist im (Verschenk-)Fieber. 

Valentinstag – Ein Tag vieler Geschenke

Egal, ich steh drüber, denn es ist ja eh nur ein Tag, der mehr und mehr industralisiert ist. Überall Schokolade, Gummibärchen, Luftballons, überall nur Herzchen, Blumen und andere Dinge, die sich Verliebte schenken sollen. 

Und ich halte mein Kind natürlich nicht auf, wenn es basteln und Geschenke machen möchte. Das kommt eh schon viel zu selten vor. Deshalb war ich gestern schon in zwei Supermärkten, um Herzchenschokolade und -gummibärchen zu besorgen. Denn immer dann, wenn man es sucht, liegt es nicht so herum. 

Wozu der Valentinstag noch gut ist

Wie gut, dass ich noch einen Vorrat an Tütchen und Schachteln habe, denn früher war ich super gut im Basteln und Verschenken. Aber der zeitliche Stress hat dazu geführt, dass meine Kreativität etwas eingeschränkt wurde. Also, das Lager ist voll und freut sich, mal wieder gesichtet zu werden. Und ich habe einiges (wieder) gefunden, unter anderem eine Haarseife, die ich völlig vergessen habe, die aber bei mir gut funktioniert. So etwas könnte ruhig mal öfter funktionieren.

Valentinstag schon im Mittelalter

Wusstet Ihr, dass die ersten Aufzeichnungen zum Valentinstag schon auf das 14. Jahrhundert zurückgehen. Das finde ich schon beachtlich. Und auch William Shakespeare greift den Valentinstag in seinem Werk „Hamlet“ auf. Inzwischen gibt es viele Gedichte und Verse rund um den Valentinstag. Ich mag Gedichte. Sie sind kreativ, selbst gemacht – oder diy made heutzutage – und kosten kein Geld. Heute sind es die Blumenhändler, die hauptsächlich von diesem Tag profitieren und einen besonderen Umsatz machen. Aber auch die Süßwarenindustrie darf sich ordentlich freuen. 

Basteln und kreativ sein für den Valentinstag

Wir sind auch auf den Zug aufgesprungen und haben kleine Tütchen mit Schoki und Gummibärchen vorbereitet. Dazu ein kleiner von Hand geschriebener Zettel in Herzchenform (aber nur bei einigen Mädchen). Und ich bin gespannt, wie die Kleinigkeiten bei den Damen ankommen. 

Ich verbringe den morgigen Valentinstagabend mit meinem Kind kuschelnd auf dem Sofa, denn der Herzallerliebste ist beim Fußball und hoffentlich gewinnt St. Pauli. 

No Comments

Post A Comment