Ohne Schnick & Schnack | Weihnachten mal anders
1254
post-template-default,single,single-post,postid-1254,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Weihnachten mal anders

Oder wir feiern Weihnachten in Dänemark

Weihnachten in Familie ist doch ein anderer Schnack und ein besonderer Aufwand. Früher, als ich Single war, habe ich die Zeit auch einfach mal gern allein und ohne meine Familie genossen. Hab viel gegessen, gewellnesst und mir einfach etwas Gutes getan. Nun ja, das erste geht immer noch sehr gut, wenn ich mich an die Anzeige auf der Waage erinnere. 

Und seitdem ich meine eigene kleine Familie habe, bin ich auch wieder etwas kitschiger drauf. Wir schmücken das Haus und verteilen eine Menge weihnachtlichen Krimskrams in allen Ecken, so dass wir manchmal zu Ostern noch etwas finden oder wahrnehmen, was im Alltag untergegangen ist. 

Hyggeliges Weihnachten auf Årø

Vor wenigen Tagen waren wir noch auf einer kleinen Insel in Dänemark. Etwas von der Welt abgeschnitten, nun ja nicht ganz, die Fähre fährt jede Stunde, aber es gibt kein Kiosk und nichts dort. Und es war auch vergleichsweise leer. Wenig Leute um uns herum, nur ein paar Einheimische und ganz wenige Ferienhäuser waren bewohnt. Ich fand es toll, unser Sohn auch (Hauptsache, wir sind als Familie unterwegs) und mein Mann brauchte sechs von acht Tagen, um in der Ruhe und Einsamkeit anzukommen. 

Wir waren viel draußen, wir haben viel gekocht, gespielt. Ich wusste gar nicht, dass ich eine gewisse Begeisterung für eine Carrera-Bahn entwickeln konnte. Und wir hatten einen Nano-Weihnachtsbaum aus dem dänischen Baumarkt, vor dem eine Unmenge an Geschenken lag. Natürlich gab es mal wieder viel, aber nun mal schuldig im Sinne der Anklage. Totale Liebe für unser armes, einsames Einzelkind. 

Weihnachten – unterwegs in der Welt

Seit sieben Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen und wir haben die Weihnachtstage schon unterschiedlich zelebriert. Denn er liebt seine Familie zwar abgöttisch, mag es aber auch gern anders und ruhig. Als unser Sohn noch sehr klein war, waren wir an der dänischen Nordsee. Ganz gemütlich, klein, gutes Essen und ohne Schnickschnack. 

Vor einem Jahr sind wir gemeinsam nach Thailand geflogen, um unseren fünften Hochzeitstag und das Weihnachtsfest dort zu begehen. Leider sind die Asiaten so kitschig drauf, dass unser Plan nicht ganz aufgegangen ist. Schon vormittags am Swimmingpool dröhnten uns die Weihnachtslieder entgegen. 

No Comments

Post A Comment