Ohne Schnick & Schnack | Ziele und diese blöden Schweinehunde – es reicht!
678
post-template-default,single,single-post,postid-678,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Ziele und diese blöden Schweinehunde – es reicht!

Wie das so ist mit den Zielen, sind die Ziele ja manchmal so hochgesteckt, dass man ordentlich strampeln muss, um sie zu erreichen. Absicht oder nicht? Ja, vielleicht sucht man sich manchmal solche Ziele aus, die man nicht erreicht. Oder ist der innere Schweinehund so groß und will sich nicht vertreiben lassen?

Veränderungen müssen her – aber wie?

Ich habe diese Nase voll. Irgendetwas muss sich in meinem Leben ändert, damit wieder mehr Freude, Spaß, Sonne, Kreativität hier einzieht. Irgendwie stockt alles, ist mein Gefühl. Also, muss ich eine Veränderung herbeiführen. Da ich selbst nicht so ganz weiter weiß und der Zufall bzw. ein Newsletter mir in die Hände gespielt habe, habe ich heute mein 28-tägiges Soul-Coaching mit Daniela Schubert gestartet. Daniela von Feng Shui & Living hat uns schon des Öfteren beraten. Und wir haben uns immer sehr wohl gefühlt mit ihren Tipps und Vorschlägen. Wir fühlen uns in unserem Heim und ich in meinem neuen Büro sehr wohl.

Ich starte mit einem persönlichen Coaching

Das Soul Coaching startet mit einer Meditation am Morgen. Puuuh, meditieren ist ja nicht so mein Ding. Ich kann damit relativ wenig anfangen und muss mich mehr als drauf einlassen. Und dann sind die Meditationen noch in Englisch, was die Herausforderung, sich darauf zu konzentrieren, noch etwas steigert. Und dann gibt es eine Affirmation für jeden Tag, mit der man sich beschäftigen kann. Was bedeutet sie für mich, wo kann sie mich hinbringen.

Jeden Tag eine Aufgabe, die mich weiterbringt

Und es gibt eine tägliche Aufgabe, mit der ich mich beschäftigen kann. Je nach Zeitaufwand und Interesse auch tiefer und länger. Heute ging es um einen ersten Überblick: Wo will ich hin? Wo hänge ich? Was möchte ich verändern? Fragen zu allen Bereichen des Lebens. Da geht es schon etwas ans Eingemachte. Denn man muss sich selbst eingestehen, wie weit man gehen möchte oder welche Grenzen man überschreiten mag.

Der heutige Tag war noch ganz einfach und ich habe mir vorgenommen, mit meinem Mann die Ergebnisse durchzusprechen. Schließlich hat er ja auch so seine Vorstellungen und seine Gedanken. Und ich möchte so viel bewegen wie möglich. Auch bei ihm und uns. Und ich bin gespannt, wie weit uns das Soul Coaching bringt.

No Comments

Post A Comment